Wiedersehensfreude in Blenheim

Manu ist immer noch total überdreht von ihrem frühmorgendlichen Abenteuer. Nach dem köstlichen Frühstück gehts für uns mit Jule in Richtung Napier und anschließend Blenheim weiter. Und zwar wird es heute noch abenteuerlich für mich!

“Maaaagdaaaa!!!”, höre ich es noch schreien und auf einmal hängt Birgit mir schon um den Hals. Wie ich mich freue!! Vor einem halben Jahre hatten wir uns das letzte Mal gesehen und nun stehen wir beide hier irgendwo am anderen Ende der Welt. Es ist einfach unglaublich. Noch vor kurzen hatten wir uns ausgemalen, wie es wohl sein wird, wenn wir uns dann wieder sehen und was wir bis dahin alles erlebt haben. Und nun ist es soweit. Wir umarmen uns endlich wieder, nach so langer Zeit!

Bibi und ihre Neuseeland-Begleiterin Gerlinde arbeiten hier in Blenheim. Nachdem sie Kiwi-Berrys pflücken mussten sind nun Weintrauben an der Reihe. Die Weinstöcke müssen ausgeschnitten und für die baldige Ernte vorbereitet werden. Und wen kann man für so etwas am ehesten begeistern? Natürlich mittellose Backpacker aus Übersee…

Damit sie das verdiente Geld für spätere Reisen ansparen können, schlafen sie im Auto und haben dafür einen “privaten Parkplatz” angemietet. In dem Haus, in dem sie Sanitäranlagen und Küche mitbenutzen dürfen, leben mehrere Backpacker, die alle in den umliegenden Obst- und Gemüsefeldern arbeiten.

Gerlinde und Bibi laden uns ihn ihre gute Stube ein und kochen für Manu und mich ein leckeres Abendessen. Wir haben uns unendlich viel zu erzählen und sitzen bis spät in die Nacht am Küchentisch. Leider müssen die zwei Mädels morgen wieder früh aus denFedern um zu arbeiten, aber wir haben zum Glück noch ein bisschen Zeit um alle Gespräche nachzuholen.

Süßes für uns Süßen

 

Manu und ich wollen die Mädls am nächsten Abend mit österreichischen Essen bekochen. Auf Schnitzel verzichten wir und entscheiden uns daher für die vegetarische Alternative: gepackenes Gemüse mit selbstgemachter Sauce Tartare und dazu Eisberg-Erdäpfelsalat. Die Mädls freuen sich über das gute Dinner nach einem anstrengenden Arbeitstag. Die gebackenen Champions, Zucchini und Kürbisspalten schmecken wirklich ausgezeichnet.

Klassiker… ich arbeite und Manu blödelt herum… 😉

 

mmmmmh…

 

Eigentlich hätten Gerlinde und Bibi ihren letzten Arbeitstag am nächsten Tag. Aber die Müdigkeit gegenüber ihrer Tätigkeit im Weingarten steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Sie wollen nicht mehr und ich kann es wirklich nachvollziehen. Sie entscheiden sich also spontan dazu, nicht mehr arbeiten zu gehen und den letzten Arbeitstag schon hinter sich gebracht zu haben. Als ArbeiterIn in einer Farm bekommt man sowieso nur anwesende Stunden bezahlt, also spielt es keine große Rolle.

Gerlinde gönnt sich an diesem ersten freien Freitag einen Seelen-Wohlfühl-Tag, während Bibi mit Manu und mir nach Napier fährt, um dort einen Strandtag einzulegen. Wir gönnen uns da ein fabelhaftes Frühstück bevor wir die Füße in den Sand strecken. So gut!

Nach einem leckeren Abendessen beim Asiaten geht es zurück nach Blenheim zur erholten Gerlinde. Gemeinsam stoßen wir noch ein letztes Mal auf uns vier abenteuerlichen Österreicherinnen an, und darauf, dass das Leben schön ist!

Manu und ich müssen zeitig auf, die Fähre auf die Nordinsel wartet auf uns!

 

Wer mehr über meine Mädls und deren Abenteuer erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, deren Seiten mit Bildern und Beiträgen zu durchstöbern!

Manu findet ihr unter ihrer Facebook-Seite „Land in Sicht„.

Bibi schreibt auf „Waikikiamukau„.

Gerlinde tobt sich auf „Linda goes New Zealand“ aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*